Lacuna Windpark Töpen

Mit Ihrem dritten geschlossenen Wind-Energiefonds investiert die Lacuna AG erneut in den boomenden Windenergiemarkt Bayern. Die Bayerische Staatsregierung gibt das Ziel vor, bis 2021 rund 50% des Stromverbrauchs aus regenerativen Energiequellen vor Ort zu decken. Da sich ein großer Teil der energieintensiven Betriebe in Süddeutschland angesiedelt hat und der Stromverbrauch dort entsprechend hoch ist, ist es sinnvoll, die Anlagen da zu installieren, wo der Strom benötigt wird. Dadurch werden Versorgungswege verkürzt und Netzausbaukosten gesenkt. Tatsächlich hat eine Studie des Fraunhofer Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) ergeben, dass vor allem in Bayern, aber auch in Baden-Württemberg ein enormes Potenzial für die Windenergienutzung vorhanden ist. Technische Fortschritte machen Windenergieanlagen auch im Binnenland wirtschaftlich interessant.  Der Windpark Töpen ist der vierte von fünf Teilabschnitten von Bayerns größtem zusammenhängenden Windkraftprojekt. Zwei der fünf Projekte sind bereits am Netz und laufen wirtschaftlich sehr erfolgreich.

Kennzahlen der Windpark Beteiligung

  • Mindestzeichnungssumme: 10.000 Euro
  • Prognostizierte Gesamtausschüttung: 232 %
  • Beteiligungsdauer: 20 Jahre, bis 31.12.2033
  • Anlagentechnik: 5 Windenergieanlagen des bewährten Typs ENERCON E-82 E2, Leistung je 2,3 MW
  • Chance auf Zusatzerlöse durch Direktvermarktung und möglichen Weiterbetrieb der Anlagen nach 20 Jahren
  • Baubeginn ist bereits erfolgt, Netzanschluss Dezember 2013 (Planung), alle Genehmigungen sind erteilt/liegen vor.
  • Eigenes Umspannwerk der Unternehmensgruppe
  • Ertragssicherheit durch gesetzlich garantierte Einspeisevergütung
  • Nachschusspflicht: ausgeschlossen
  • Platzierungsgarantie
  • Aktueller Zeichnungsstand: 85%

Erfahrener Anbieter

Bereits seit 1998 bietet die Lacuna AG als 100 %-ige Tochter der Fronteris-Gruppe europaweite Solar-, Biogas- und Windprojekte als Investmentlösungen an. Zu den Kunden der Gruppe zählen bislang insbesondere Energieversorger und Stadtwerke.

Der im Windbereich führende Anlagenhersteller ENERCON garantiert eine technische Verfügbarkeit der Windenergieanlagen von 97 %.

Ökologische Wirkung

Die energetische Amortisationszeit der Windenergieanlagen liegt bei ungefähr 10 Monaten. Die erzeugte Strommenge kann rund 7000 Haushalte jährlich versorgen, es werden ca. 14,5 Tonnen CO 2 pro Jahr eingespart.

Chancen

Mit dem Windprojekt in der Gemeinde Töpen beteiligen sich Investoren am größten Windpark Bayerns. Bis 2014 werden hier in mehreren Teilabschnitten Windenergieanlagen mit einer Gesamtkapazität von 60 Megawatt (MW) errichtet. Ein eigenes Umspannwerk der Unternehmensgruppe sorgt für die Einspeisung des produzierten Stroms in das Hochspannungsnetz.

Investoren profitieren auf mehreren Ebenen:

  • Planungssicherheit durch Inbetriebnahme in 2013
  • Direktvermarktung ermöglicht zusätzliche Erträge
  • Stabiles Sachwert-Investment
  • Lacuna und Fronteris-Gruppe als erfahrene Anbieter: bereits seit 1998 erfolgreiche Umsetzung Erneuerbarer-Energien-Projekte
  • Führender Anlagenhersteller ENERCON stellt bewährte Technologie

Risiken

  • Die Errichtung und der Betrieb des Windparks sind speziellen Risiken unterworfen, die sich negativ auswirken können.
  • Alle Investitionskosten für die Errichtung des Windparks sind durch einen Generalüberehmervertrag fixiert. Dennoch besteht das Risiko, dass die Kosten überschritten werden.
  • Der Eintritt von Risiken kann einen negativen Einfluss auf die Höhe der Ausschüttungen / Entnahmen an die Anleger haben.