Windpark Maßbach

Mit dem Windpark Maßbach bietet Green City Energy nach dem erfolgreich platzierten Windpark Bayerischer Odenwald erneut ein Direktinvestment in Windenergie an. Anders als die Mehrzahl der bislang emittierten Beteiligungsmodelle, beträgt die Laufzeit diesmal jedoch nur 10 Jahre. Die ökologische Geldanlage richtet sich an Anlegerinnen und Anleger, die ein langfristiges, sachwertorientiertes Investment bevorzugen und bereit sind, als Kommanditisten unternehmerische Risiken einzugehen.

Als Anleger haben Sie viele Ansprüche an Ihre Geldanlage. Immer mehr Menschen legen großen Wert auf die Nachhaltigkeit ihres Investments und wollen wissen, für welche Projekte ihr Geld arbeitet. Mit dieser ökologischen Geldanlagen können Sie sich unmittelbar an der Energiewende beteiligen.

Gute Gründe für eine Beteiligung

  • Windstarker Standort auf einer Anhöhe im Nordwesten Bayerns
  • Regionale Wertschöpfung durch Bürgerbeteiligung 
  • Laufzeit: 10 Jahre
  • Mindestzeichnungssumme: 10.000 Euro
  • Durchschnittliche Ausschüttung: 5,50% p.a. (Prognose)
  • Gesamtausschüttung 155% (inkl. Kapitalrückfluss, Prognose)
  • Von der Bayrischen Landesregierung unterstützt und gefördert
  • Sachwertorientierte Geldanlage mit gesetzlicher EEG-Vergütung  
  • Nachschusspflicht ausgeschlossen
  • Nachhaltigkeitssiegel des Ecoreporters gute, testierte Leistungsbilanz der Green City Energy AG

Frank Wolf, Finanzvorstand der Green City Energy AG erläutert das Beteiligungsangebot Windpark Maßbach

Standort & Technik

Das Anlageobjekt sind fünf Windenergieanlagen vom Typ Nordex N117, die auf einer Anhöhe nahe des Ortes Maßbach in Unterfranken bis Mitte 2014 errichtet werden sollen. Mit einer Nabenhöhe von 141 Metern sind die Anlagen der Gamma-Klasse für den Einsatz an Binnenlandstandorten konzipiert. Die Ertragskalkulation wurde auf Basis von zwei Windgutachten unter Berücksichtigung umfangreicher Sicherheitsabschläge erstellt.

Anlagensteuerung & Sicherheitssysteme

Die vollautomatisch gesteuerten Windenergieanlagen sind mit umfangreichen Ausrüstungen und Einrichtungen ausgestattet, die dem Personen- und Anlagenschutz dienen und einen dauerhaft sicheren Betrieb gewährleisten. Alle sicherheitsrelevanten Funktionen werden redundant überwacht. Alle sechs Monate findet eine vorbeugende Wartung der Anlage statt. Die Wartungsintervalle sind im Wartungsvertrag mit dem Hersteller geregelt. 

Gutachten & Genehmigungen

Im Rahmen der Genehmigungsverfahren wurden Gutachten von Gutachterbüros eingeholt. Diese kommen zu dem Schluss, dass die Errichtung der Windenergieanlagen am Projektstandort umsetzbar ist, die Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz liegt vor. 

Bürgerbeteiligung und regionale Wertschöpfung

Als Bürgerwindpark wird der Windpark Maßbach in enger Zusammenarbeit zwischen den Initiatoren, den beteiligten Gemeinden und der anwohnenden Bevölkerung verwirklicht. Niedrige Mindestbeteiligungssummen für Anwohner sowie faire Pachtzahlungs- und Beteiligungsmodelle sorgen für hohe regionale Teilhabe und Akzeptanz. Bürger können sich aktiv einbringen und einen regionalen Beitrag zur dezentralen Energieerzeugung und zum Klimaschutz leisten. Beispielsweise können auch Eigentümer von Grundstücken, die nicht Standort der Anlagen sind, aber in deren Nähe liegen oder für Zuwegungen oder Kabeltrassen benötigt werden, Pachtzahlungen erhalten. So profitieren auch beim Windpark Maßbach die Bürger finanziell vom sauberen Ertrag „ihres“ Windparks. Dem Markt Maßbach bietet der Windpark zusätzliche Einnahmequellen durch Gewerbesteuern – und damit neuen finanziellen Spielraum. 

Einspeisevergütung nach EEG

Die Prognoserechnung basiert auf der durch Gutachten gestützten Annahme, dass die Grund- und Anfangsvergütung über einen Zeitraum von 20 Jahren gewährt wird. Ferner geht sie von einer Inbetriebnahme in 2014 aus. Damit erhalten die Anlagen laut Prognoserechnung eine durchschnittliche Gesamtvergütung von 9,13 ct/kWh. 

Grundstücke

Alle für die Errichtung der Anlagen erforderlichen Grundstücke wurden vertraglich gesichert. Diese werden landwirtschaftlich genutzt und können umgehend bebaut werden. 

Netzanschluss und -einspeisung

Der Anschluss der Windenergieanlagen an das Stromnetz ist Voraussetzung für den wirtschaftlichen Betrieb des Windparks. Der Netzeinspeisepunkt für alle fünf Windenergieanlagen wird voraussichtlich das Umspannwerk Kleinbardorf sein. Für diesen Einspeisepunkt liegt vom Netzbetreiber eine schriftliche Netzeinspeisezusage vor. Der Einspeisevertrag soll nach endgültiger Festlegung des bestmöglichen Einspeisepunktes abgeschlossen werden. 

Betriebsphase

Die Wartung der Windenergieanlagen übernimmt der Anlagenhersteller selbst. Wesentlicher Bestandteil des Wartungsvertrags ist die Garantie einer technischen Anlagenverfügbarkeit von bis zu 97 Prozent. Aufgabe der technischen Betriebsführung ist die Kontrolle des reibungslosen Anlagenbetriebs. Die technische Betriebsführung und kaufmännische Verwaltung wird durch die Green City Energy Verwaltungs GmbH übernommen. Um den notwendigen Versicherungsschutz für den Windpark Maßbach zu gewährleisten, wurde ein umfassendes Versicherungspaket zusammengestellt.